Donnerstag, 18. Juni 2015

Vergaser Grundreinigung

Der Motor raucht etwas beim Beschleunigen. Zeit um mal nach dem Vergaser zu schauen.
Den hatte ich bislang noch nicht geöffnet und auch nicht nach dem Öl geschaut.
In diesem Fall hatte ich mich an das Sprichtwort "Never touch a running system" gehalten und den Vergaser vor der Motorrevidierung so einglagert.

Der SU Vergaser ist ein Gleichdruckvergaser und absolut einfach aufgebaut.
Im Inneren des SU Vergasers ist ein beweglicher Kolben an dessen Unterseite eine konische Nadel angebracht ist, die damit den Benzindurchfluß regelt.
Der Kolben hat an der Unterseite eine Öffnung, die den Unterdruck der im Ansaugtrakt des Motors herrscht, an den Hohlraum oberhalb des Kolbens weiterleitet. Dadurch hebt sich der Kolben beim Öffnen der Drosselklappe, da auf Seite des Luftansaugung atmosphärischer Druck herrscht.
Die Bewegung des Kolbens wird durch ein Dämpferöl im oberen Rohr des Kolbens gedämpft, in dem eine Dämpfernadel eingedreht ist.




Dämpfernadel. Die auf dem linken Ende zu sehende Messingbolzen befindet sich im Steigrohr des Kolbens, gefüllt mit Dämpferöl. Als Dämpferöl sollte ATF type F, oder Motoröl 15W40 verwendet werden.
Zu dickes Öl: Fettes Gemisch beim Beschleunigen
Zu dünnes Öl: "Loch" beim Beschleunigen, zu mager im Beschleunigungsvorgang


SU Vergaser mit herausgeschraubter Dämpfernadel. Glocke ist noch drauf.
Glocke abgenommen. Darunter befindet sich eine Feder, die den Kolben nach unten drückt.

Hier der Kolben mit Dämpfungsrohr (rechts) und Nadel (links).

Blick von oben auf den Kolben. Zu sehen sind rechts die 2 Öffnungen (zeigen im eingebauten Zustand Richtung Motor), die den Unterdruck in den oberen Hohlraum zwischen Glocke und Kolben leiten und somit den Auftrieb des Kolbens bewirken.

Vergaserunterteil. Zu sehen, die "Brücke" in dessen Mitte die Öffnung zu sehen ist in die sich die Nadel einsetzt. Die Nadel muss absolut zentriert sein.

Nochmal Unterteil des SU-Vergasers mit Brücke.

Für das Auffüllen des Öl's ist es wichtig zu verstehen, dass 1/2" (=12mm) unter den oberen Rand des Rohrs des Zylinders aufgefüllt wird - nicht jedoch gemessen von der oberen Kante des Druckbehälters !

Die Schwimmerkammer befindet sich seitlich, separat vom eigentlichen Vergaser.




Läuft die Schwimmerkammer aufgrund von einem nicht schliessenden Schwimmernadelventil voll, so drückt es kein Benzin in den Vergaser. Grund ist die Überlaufbohrung unterhalb des Anschlusses.
Es befindet sich eine Kappe darüber, so daß die Öffnung nicht sichtbar ist.
Das war dann auch mein Fehler wenn ich nun seit knapp 2 Jahren dachte dass der benzinschlauch zeiweise undicht ist. 
Das ist aber alles Quatsch, da in diesem Fall lediglich das Schwimmernadelventil nicht ganz geschlossen ist und daher das Benzin über dieser Bohrung ausläuft.
Es wird also kein Druck in Richtung der Schwimmerndaelventills aufgebaut !



Keine Kommentare:

Kommentar posten